Smartbroker Erfahrungen 2021: Investieren ab 0€

Smartbroker LogoDer große Smartbroker Test 2021: Smartbroker ist ein Discount Online Broker mit Sitz in Berlin, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Online Trading so einfach und kostengünstig wie möglich zu gestalten.

Auch Smartbroker spielte im Hedgefonds vs. Reddit Thriller um die Gamestop Aktie eine entscheidende Rolle, da der Broker den Handel von Aktien ab 0€ anbietet und somit bei Kleinanlegern sehr beliebt ist.

Alles zu unseren Smartbroker  Erfahrungen, dem Smartbroker Depot und die Smartbroker Kosten werden in unserem Smartbroker Test 2021 ausführlich beschrieben.

Smartbroker Erfahrung: Vor- und Nachteile

Seit der Gründung von Smartbroker konnte das Berliner Unternehmen bereits für viel Wirbel in der Finanzwelt sorgen. Smartbroker bietet alle gängigen Finanzinstrumente an, hierunter zählen unter anderem Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine.

Es ist aber nicht nur das reichhaltige Angebot, was überzeugt, sondern es sind vor allem die Smartbroker Kosten und -Preisliste, die das Unternehmen aus der Masse herausstechen lässt.

Das Smartbroker Depot ist selbstverständlich kostenlos. Je nach Order fällt eine Flatrate von 4 Euro an, wenn das Ordervolumen unter 500 Euro bleibt.

Bei Trades über 500 Euro sinken die Kosten sogar noch weiter auf bis zu 0 Euro. Des Weiteren bietet Smartbroker den Anlegern Zugriff auf alle deutsche Börsen und internationale Handelsplätze.

Negativ lässt sich lediglich festhalten, dass der Online Broker seinen Nutzern kein Demokonto zur Verfügung stellt. Grade für Anfänger wäre es sinnvoll, sich vorab erst einmal einen Überblick über das Angebot und die Nutzerfreundlichkeit zu machen – dies ist bei Smartbroker nur bedingt möglich.

Des Weiteren kann nur über den Browser Handel betrieben werden. Die mobilfreundliche Seite ist zwar lobenswert, kann aber nicht komplett darüber hinwegtrösten, dass zu diesem Zeitpunkt noch keine App zur Verfügung steht.

Vorteile von Smartbroker

  • Große Auswahl aller gängigen Finanzinstrumente
  • Kostenfreies Smartbroker Depot
  • 4€ pro Trade unter 500€ Ordervolumen
  • Bis zu 0€ pro Trade bei Ordervolumen über 500€
  • Zugriff zu allen deutschen Börsen und weiteren Handelsplätzen

Nachteile von Smartbroker

  • Kein Demokonto verfügbar
  • Keine Smartbroker App

Smartbroker Login in wenigen Schritten

Die Anmeldung bei Smartbroker ist ganz im Sinne des Werbeversprechens, einfach, schnell und unkompliziert erledigt.

Mit konsequenter Umsetzung und Fokus auf eine Online Only Registrierung und Verifizierung vergehen anders als bei klassischen Depots nur wenige Minuten bis man sein Geld einzahlen kann.

Die Registrierung

Smartbroker Erfahrungen - Anmeldung

Die Registrierung kann direkt auf der Startseite des Anbieters ausgeführt werden. Hierzu genügt es, auf das Menüfeld „Depot eröffnen“ zu klicken. Anschließend werden einige Basisdaten sowie weitere Angaben bezüglich Vermögensquellen und Handelserfahrung abgefragt. Hiernach wird ein Identifikationsverfahren entweder per PostIdent oder VideoIdent durchgeführt.

Die Einzahlung

Sparrate - Geld - Schwein - IconNachdem die Verifizierung abgeschlossen wurde, kannst du Geld auf dein Smartbroker-Verrechnungskonto einzahlen.

Die IBAN deines Verrechnungskontos findet sich im Menü Kontoübersicht wieder.

Die Überweisungsdauer kann sich je nach Institution unterscheiden, ist jedoch in der Regel innerhalb von nur einem Werktag abgeschlossen.

Smartbroker verlangt keine Mindesteinzahlung von dir, dennoch sollte man einen gewissen Betrag auf sein Verrechnungskonto überweisen um schnell reagieren zu können, falls wieder eine bestimmte Aktie gehyped wird und man dieses mal zur Gewinnerseite gehören möchte!

Aktien kaufen mit Smartbroker

Sobald das Geld auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben wurde, können Aktien oder andere Finanzinstrumente erworben werden. Smartbroker bietet eine Reihe von Finanzinstrumenten an.

Zu den gängigsten zählen hier Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate sowie Optionsscheine. Anleger sollten zusätzlich einen Blick auf die günstigen Sparpläne werfen, die der Online Broker anbietet.

Smartbroker Sparplan erstellen

Smartbroker Sparplan anlegen

Sparpläne gibt es reichlich bei Smartbroker – und hiervon sollten grade Neueinsteiger Gebrauch machen. Egal ob ETF-, Fonds-, Aktien- oder ETC-Sparpläne, die Auswahl lohnt sich. Auch die Smartbroker Kosten halten sich bei den Sparplänen in Grenzen. Eine Vielzahl der Sparpläne ist bereits ab 0,20% (mindestens 0,80 Euro) je Ausführung erhältlich. Der Mindestbetrag beläuft sich hierbei auf nur 25 Euro, sodass niemand ein großes finanzielles Risiko eingehen muss.

Was ist Smartbroker?

Smartbroker Erfahrungen

Bevor wir uns genauer mit dem Angebot von Smartbroker befassen und einen Blick auf die Smartbroker Kosten und -Preisliste werfen, wagen wir zuerst einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens.

Was genau steckt hinter Smartbroker und wie vertrauenswürdig ist der Anbieter eigentlich ?

Wer steckt eigentlich hinter Smartbroker? Die Entstehungsgeschichte des Online Traders wird dadurch besonders, da die Gründer keine Unbekannten in der Finanzwelt sind. Es handelt sich nämlich hierbei um die gleiche Organisation, die sich bereits durch Informationsportale wie wallstreet:online, ariva.de, FinanzNachrichten.de oder börsenNEWS.de einen Namen gemacht hat – die Rede ist von der wallstreet:online capital AG.

Smartbroker ist ein Discount Online Trader, der es Anlegern ermöglichen soll, einfach und vor allem kostengünstig Handel zu betreiben.

Wie wir später noch genauer sehen werden, sind die Smartbroker Kosten wirklich preiswert und zeigen, dass sich der Online Broker vor allem im Bereich Preis-Leistung von der Masse der Betreiber absetzen möchte.

Da das Unternehmen in Deutschland ansässig  ist, unterliegt es der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind Beträge von bis zu 100.000 Euro pro Kunde geschützt. Des Weiteren sind die Einlagen auch durch den freiwilligen Einlagensicherungsfonds weiter geschützt. In den folgenden Abschnitten von unserem Smartbroker Test gehen wir ausführlicher auf das Angebot sowie die Smartbroker Kosten und –Preisliste ein.

Smartbroker Test: Das Angebot

Smartbroker AngebotUnsere Smartbroker Erfahrungen und die Smartbroker Bewertung steht und fällt natürlich mit dem Angebot, dass das Unternehmen seinen Anlegern bieten kann. Die Auswahl der Finanzinstrumente fällt hierbei überaus reichhaltig aus. Hier können Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine gehandelt werden.

Es gibt alleine 18.000 Fonds, die ohne Ausgabeaufschlag erhältlich sind. Das Angebot erstreckt sich über alle deutschen Börsen bis hin zu ausgewählten internationalen Handelsplätzen.

Besonders hervorzuheben sind hierbei die günstigen Smartbroker Sparpläne.

Wer sich beispielsweise für ETF-Sparpläne entscheidet, kann hier aus über 270 ETF-Sparplänen das passende Angebot wählen – ganz ohne Gebühren. Reguläre Sparpläne gibt es bereits ab nur 0,20% (mindestens 0,80 Euro) pro Ausführung. Der Mindestbetrag pro Ausführung beläuft sich hierbei auf nur 25 Euro, sodass sich das finanzielle Risiko hier stark eingrenzen lässt. Neben ETFs gibt es auch eine ganze Reihe anderer kostengünstiger Sparpläne, wie Fonds-, Aktien- oder ETC-Sparpläne.

Der Anbieter macht vor allem Werbung mit Handel ab 0 Euro – und hierbei handelt es sich nicht um leere Versprechungen. Wer bereit ist, ein Ordervolumen von über 500 Euro zu investieren, zahlt 0 Euro für Derivate im Direkthandel über die Premium-Partner, 0 Euro für Aktien, Fonds, ETFs sowie Anleihen über Gettex und nur 1 Euro über Lang & Schwarz. Wer unter 500 Euro handeln möchte, zahlt einen Fixpreis von 4 Euro pro Trade, was ebenfalls überaus günstig ist.

Die Smartbroker Produktpalette in der Übersicht:

Aktien und Handel

  • Aktien
  • Anleihen
  • Investmentfonds
  • Zertifikate
  • Optionsscheine
  • ETFs
  • Indexfonds
  • Edelmetalle

Handelsplätze (Außerbörslich)

  • Baadar Bank
  • BNP Paribas
  • Citi
  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
  • DZ Bank
  • Goldman Sachs
  • HSBC
  • HVB
  • ING 
  • JP Morgan
  • Lang & Schwarz
  • Société Générale
  • UBS
  • Vontobel

Handelsplätze (Börslicher Handel)

  • Xetra
  • Lang & Schwarz
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • München
  • Stuttgart
  • Gettex
  • Australien
  • Belgien
  • Dänemark
  • England
  • Finnland
  • Frankreich
  • Hongkong
  • Italien
  • Japan
  • Kanada
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Singapur
  • Spanien
  • USA

Smartbroker Sparpläne

Rendite - Geld - IconSmartbroker bietet über 600 sparplanfähigen ETFs und hat somit im direkten Vergleich zu Mitbewerbern ein beeindruckendes Angebot an ETF Sparplänen im Portfolio.

Für alle regelmäßig und vor allem langfristig in ETFs mit unterschiedlichem Fokus investieren möchte findet bei einem der Smartbroker ETF’s garantiert den richtigen.

Auch beinhaltet das Angebot Anbieter wie beispielsweise Lyxor, Amundi oder Xtrackers die alle mit veschiedenen ETFs vertreten sind.

Smartbroker hat hierfür entweder gebührenfreie sparplanfähige ETFs im Angebot oder ETFs für die eine geringe Gebühr entrichtet werden muss.

Gebührenfreien Smartbroker ETF-Sparpläne  – Fakten auf einen Blick:

  • Keine Gebühren
  • Mehr als 270 sparplanfähige ETFs
  • Ab 25 € pro Ausführung
  • Ausführung monatlich, zwei Mal pro Monat, quartalsweise und halbjährlich

 

Neben ETF Sparplänen ohne zusätzliche Kosen hat Smartbroker auch über 321 sparplanfähige ETFs im Angebote für die eine minimale Gebühr zu entrichten ist.

Besonders mit gefragten ETFs wie dem Lyxor Green Bond ESG Screened (DR) UCITS ETF können die Smartbroker Gebühren meistens innerhalb weniger Tage oder Wochen wieder eingespielt werden.

Im Gegensatz zu anderen Brokern ist bei Smartbroker kein großes Minus durch die Gebühren zu befürchten.

Preisgünstigen Smartbroker ETF-Sparplänen in der Übersicht:

  • 321 ETFs sind sparplanfähig
  • Prozentuale Gebühr beträgt nur 0,2% (mindestens 0,8 €) pro Ausführung
  • Ab 25 € pro Ausführung
  • Ausführung monatlich, zwei Mal pro Monat, quartalsweise und halbjährlich

 

Smartbroker Aktien-Sparpläne

Auch Aktiensparpläne sind bei Smartbroker im Angebot bieten jedoch lediglich Zugang zu allen Unternehmen im DAX, MDAX und einigen wenigen ausgewählten US Unternehmen.

Zu dieser Auswahl zählen zum Beispiel

Smartbroker Aktienpläne in der Übersicht:

  • Schon ab 125 € pro Ausführung (Bruchteilerwerb nicht möglich)
  • 102 sparplanfähige Aktien
  • Sehr preisgünstig: 0,2% (mindestens 0,80 €) pro Ausführung

Smartbroker ETF Sparplan Kosten in der Übersicht

Hier punktet Smartbroker besonders mit der Einhaltung seiner Werbeversprechen, die Gebühren sind klar, transparent und ohne versteckte zusätzliche Kosten dargestellt.

Ein Sparplan bei Smartbroker ist im Normalfall innerhalb weniger Minuten eingerichtet und lässt sich für den langfristigen Vermögensaufbau kostengünstig oder sogar gänzliche kostenfrei besparen!

Art Gebühren
Fond 100 % Rabatt auf den AA, kostenfrei
ETF 0,2 %, min. 0,80 €
Zertifikate 0,2 %, min. 0,80 €
andere Aktien 0,2 %, min. 0,80 €
DAB Auszahlungsplan – Fonds Kostenlos
DAB Auszahlungsplan – Aktien, Zertifikate, ETFs Nicht möglich

Smartbroker Test: Die Gebühren

Smartbroker hat sich auf die Fahne geschrieben, Anlegern die günstigsten Preise und die einfachste Nutzererfahrung anzubieten – und auch hier kann der Anbieter erneut punkten.

Alle Smartbroker Kosten und -Preise haben wir im folgenden Abschnitt zusammengefasst und aufgelistet

Smartbroker Gebühren Übersicht

Die Smartbroker Kosten und -Preisliste lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • 0 Euro für Derivate im Direkthandel mit den Premium-Partnern von Smartbroker
  • 0 Euro für Aktien, Fonds, ETFs und Anleihen via Gettex
  • 1 Euro über Lang & Schwarz

Um von diesen günstigen Gebühren profitieren zu können, müssen die Anleger ein Ordervolumen von mindestens 500 Euro investieren, was sich ebenfalls in Grenzen halt. Wer an weiteren Börsenplätzen oder unter 500 Euro handeln möchte, zahlt hierfür einen Festbetrag von 4 Euro pro Order.

Smartbroker Kosten in der Übersicht

Kosten
Depotführung -0,5 % p.a. ab 15 % Cashquote im Verhältnis zum Depot & Cashbestand
Ordergebühr (inländische Börsen) 4,00 Euro + 0,013 % vom Kaufwert (max. 98,53 Euro pro Order)
Ab 500 € Ordervolumen teilweise Kostenfrei möglich oder für 1 € bei Lang & Schwarz
Ordergebühr (ausländische Börsen) 9,00 Euro + 0,05 % bis 0,2 % vom Kaufwert
Order-,Limitänderungen / Orderstreichung Kostenlos
Sparplan einrichten Kostenlos
Ausstellung eines Tax Vouchers Zwischen 18,85 € und 78,35 €
Ausführung von Sparplänen 0,2 % von der Sparrate (min. 0,80 Euro)

Weitere Smartbroker Kosten

Die Smartbroker Kosten lassen sich transparent im Preis-Leistungsverzeichnis des Anbieters nachschauen.

Wer bei ausländischen Börsen handeln möchte, muss mit einer Basisprovision von 9 Euro zuzüglich einem Handelsplatzentgeld rechnen, das je nach Land von 0,05% bis 0,1% variieren kann – auch hier schneidet Smartbroker äußerst gut ab und kann durch günstige Tarife im In- und Ausland überzeugen.

Gebührenvergleich mit anderen Anbietern

ETF Sparplan GebührenWenn Sie planen, nur eine geringe Sparrate festzulegen, spielen die Depotgebühren und Ordergebühren eine wesentliche Rolle für Ihre Rendite. Denn hohe Gebühren nagen schnell an den möglichen Gewinnen. Inzwischen gibt es allerdings bereits eine Menge an sehr kostengünstigen Brokern, welche teilweise keine Depotgebühren und bei regelmäßigen Sparplanraten auch keine Ordergebühren verlangen.

Wie schlägt sich Smartbroker im Vergleich mit solchen Brokern?

Um die Gebühren beim Kauf von ETFs besser darzustellen, nehmen wir folgendes Beispiel an:

  • Sie kaufen ein ETF im Wert von 1.000€ (Startkapital)
  • Nach 30 Tagen investieren Sie erneut 50 € (Sparrate)
  • Sie halten das ETF für ein Jahr
  • Sie gehen davon aus, dass sich der Kurs in dem Jahr nicht ändert
eToro Comdirect Scalable Smartbroker
Kontogebühren kostenlos Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Einzahlung kostenlos kostenlos Kostenlos Kostenlos
Orderkosten kostenlos 4,90€ zzgl 0,25% 3,99€ zzgl. 0,01%,

mindestens 1,50€

Bis zu 4€
Auszahlung 5€ 4,90€ zzgl 0,25% Kostenlos 0€
Gesamt 5€  ~10€ 5,49€ 4,00€

Smartbroker vs. Trade Republic

Smartbroker vs. Trade Republic

Smartbroker wird oft mit Trade Republic verglichen – denn bei Trade Republic handelt es sich laut eigener Aussage um Deutschlands ersten mobilen und provisionsfreien Broker.

Auch Trade Republic hat sich auf die Fahne geschrieben, den Handel so kostengünstig und einfach wie möglich zu gestalten. Die Angebote, die Trade Republic auf Lager hat, können preislich durchaus mit den Smartbroker Kosten mithalten und diese teilweise sogar übertreffen.

Wenn man sich beispielsweise die Orderkosten von LS Exchange anschaut, kommen Anleger bei Trade Republic mit nur einem Euro günstiger weg im Vergleich zu 4 Euro bei Smartbroker.

Problematisch wird es jedoch, wenn Nutzer nicht nur LS Exchange, sondern weitere Handelsplätze mit Trade Republic erreichen möchten – denn genau hier machen sich die Nachteile des Angebots deutlich.

Mit Trade Republic ist es nicht möglich, Aktien an weltweiten Börsen zu ersteigern. Wer daher ein breiteres Angebot bevorzugt, ist bei Smartbroker besser aufgehoben.

Smartbroker Trade Republic
Entstehungsjahr 2019 2019
Wertpapiere Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine Aktien, ETFs, Derivate, Optionsscheine
Investmentfonds 18.000 kostenfreie Investmentfonds ohne Ausgabeaufschläge Nein
Börsen im Inland, Orderkosten Xetra, Tradegate, LS Exchange, Quotrix, gettex

0 bis 4€

LS Exchange

1€

Orderkosten Weltweite Börsen 9€ plus Handelsplatzentgeld Nein
Regulierung BaFIn BaFIn
Depotgebühr Nein Nein

Smartbroker App – handeln überall möglich?

Um es vorab zu sagen: eine Smartbroker App ist zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht erhältlich.

Das ist aber nicht weiter schlimm, da die Smartbroker-Webseite mobilfreundlich aufgebaut ist, was bedeutet, dass sich die Auflösung automatisch den jeweiligen Bildschirmen anpasst. Somit kann problemlos mit dem Smartphone oder Tablet über den Browser gehandelt werden.

Smartbroker Kundenservice und Support

Smartbroker Erfahrungen KundenserviceSmartbroker hat es sich nicht nehmen lassen, trotz Discounter-Preisen den Anlegern einen exzellenten Kundenservice bereitzustellen.

Zuallererst können Kunden im FAQ-Bereich der Webseite nach der jeweiligen Frage suchen. Wem dies nicht ausreicht, der kann den Kundenservice entweder per E-Mail oder sogar telefonisch erreichen.

Der telefonische Kundenservice steht Kunden Montags bis Freitags von 9 bis 17 Uhr und sogar Samstags von 10 bis 17 Uhr zur Verfügung. Ein toller Service, der für den Anbieter spricht!

Smartbroker Erfahrungsberichte & Kundenmeinungen

Die schnell wachsende Kundenzahl und die Vielzahl der positiven Erfahrungsberichte sprechen für Smartbroker.

Im Folgenden einige Nutzerstimmen von Finanztip.de, die auch mit unseren Smartbroker Erfahrungen übereinstimmen:

„Kontoeröffnung dauerte ca. 3 Wochen, wurde aber von Smart angekündigt. Geldtransfer und Order liefen problemlos. Ich finde die Weboberfläche übersichtlich. Anmeldung ohne TAN möglich (im Gegensatz zur Consorsbank).“ Girasol

Negativ bewertet werden vor allem die langen Wartezeiten beim Kundenservice und bei der Kontoeröffnung. Wir konnten jedoch während unserem Smartbroker Test  diese beiden Kritikpunkte nicht ausreichend bestätigen.

Smartbroker Bewertung – unser Fazit zum Broker

Check - Haken - Ja - ZustimmenDer große Smartbroker Test 2021 liefert  für uns ein eindeutiges Ergebnis:

Unsere Smartbroker Erfahrungen fallen mehr als positiv aus. Der Discount Broker hält, was er verspricht: überaus günstige Preise, eine große Auswahl von Wertpapieren im In- und Ausland und eine intuitive Nutzeroberfläche, die sich perfekt für Einsteiger eignet.

Negativ bleibt nur festzuhalten, dass es keine App und auch kein Demokonto gibt. Somit können wir den Online Broker vorbehaltlos weiterempfehlen.

Für ein ETF Depot fast ohne Nachteile und ohne Gebühren empfehlen wir jedoch unseren eindeutigen Testsieger eToro

Seit 2012 beschäftige ich mich zusammen mit meiner Frau Jana mit dem Vermögensaufbau mit ETFs. Unser Ziel ist es, ein passives Einkommen aufzubauen, von dem wir ab 2040 komfortabel leben können.