MDAX ETF – riesige Chancen im deutschen Mittelstand?

MDAXLaut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erwirtschaftet der Mittelstand mehr als jeden zweiten Euro und vergibt mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze in Deutschland.

Genau diesen mächtigen Wirtschaftssektor bildet der MDAX komplett ab, mit einem MDAX ETF kann man wenig verkehrt machen, denn nach wie vor ist Deutschland eine der größten Volkswirtschaften weltweit, umso vielversprechender sind einige der Unternehmen, die im MDAX gelistet sind.

Wie können Anleger vom deutschen Mittelstand sicher und langfristig profitieren? Hier kommt der MDax ETF ins Spiel.

Was es hiermit auf sich hat und ob der MDax ETF sinnvoll ist, wird im folgenden MDax ETF Vergleich ausführlich geklärt.

Was ist der MDAX?

MDAX ETF

Bevor wir ins Detail gehen, fassen wir in aller Kürze die wichtigsten Eigenschaften des MDax zusammen.

Hierbei handelt es sich um einen Aktienindex, der vornehmlich mittelständische Unternehmen umfasst, die auf die 30 DAX-Unternehmen nach Marktkapitalisierung des Streubesitzes und Börsenumsatz folgen. Insgesamt umfasst der MDax 60 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, was das Risiko eines MDax ETF ausreichend streut, die einzige gemeinsamkeit die alle Unternehmen haben, ist ihre  

Wer sich die Kursverläufe vom Mdax im Vergleich zum Dax vor Augen hält, wird schnell feststellen, dass der MDax den Dax in puncto Performance aussticht.

Innerhalb eines Jahres konnte der MDax satte 12,16% zulegen, verglichen mit nur 5,86% beim Dax (Stand: 5. Februar 2021). Nicht nur das: Auch die Krise im Jahre 2020 konnte der MDax besser abfedern als der Leitindex.

Wer bereits jetzt Lust bekommen hat, selbst vom deutschen Mittelstand zu profitieren, sollte nicht warten, sondern in den MDAX sowie den MDax ETF Comdirect investieren.

Die besten Depots für einen MDax ETF

MDAX ETFs kaufen bei comdirect  in 3 Schritten 

comdirect logoDer ETF-Handel bei Comdirect ist für Einsteiger besonders einfach. Die deutsche Direktbank war eine der ersten renommierten Banken, die den einfachen Online-Handel für die breite Masse zugänglich machte. Auf diese Weise kann jeder Anleger ganz einfach selbst und ohne Hilfe eines Brokers Aktien und ETFs kaufen.

Auf diese Weise kann auch ein Neuling in der Finanzbranche von den steigenden Kursen eines Index profitieren. Damit ist die Comdirect den meisten Anlegern ein Begriff. Im Laufe der Jahre hat sich die Plattform ein positives und seriöses Image aufbauen können. Bei Comdirect können Sie schon für wenige Euro in einen ETF-Sparplan investieren. Darüber hinaus besitzt die Comdirect als deutsches Unternehmen alle wichtigen Lizenzen und wird von der BaFin reguliert.

Schritt 1: Registrierung des Comdirect-Depots

Depot eröffnen Comdirect - Schritt 1Wenn Sie sich bei Comdirect registrieren möchten, gehen Sie einfach auf die Homepage des Anbieters. Hier finden Sie den Reiter „Depot“ gut sichtbar. Unter diesem Reiter finden Sie eine übersichtliche Schaltfläche mit der Aufschrift „Jetzt ein Depot eröffnen„. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich ein Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, innerhalb weniger Minuten ein Wertpapierdepot zu eröffnen. Alles, was Sie tun müssen, ist, einige persönliche Informationen anzugeben, wie z. B. Ihren Vor- und Nachnamen, Ihr Geburtsdatum und Ihren Geburtsort.

Zusätzlich erscheinen im nächsten Schritt Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Ihre eigene Adresse. Dann müssen Sie einige Angaben zu Ihrem Beruf, Ihren Vorkenntnissen über den Online-Handel (nicht zwingend) und Ihre eigenen Steuerdaten sowie ein Referenzkonto angeben. Dann müssen Sie die Bedingungen, Informationen und Erklärungen des Vertrages lesen und anklicken, dass Sie sie gelesen haben. Sobald Sie dies getan haben, gehen Sie zum nächsten Schritt über.

Schritt 2: Comdirect-Verifizierung

Comdirect VideoIdentAlle Online-Broker, die von der BaFin reguliert werden, müssen die geltenden KYC-Regeln einhalten, um die Identität ihrer Kunden zweifelsfrei festzustellen.

Diese EU-Richtlinie dient u.a. der Verhinderung von Geldwäsche. Die Verifizierung erfolgt bei der Comdirect über das POST-IDENT-, Video-Ident-, E-Ident- oder Customer-Ident-Verfahren und dauert maximal 10 Minuten (im Falle von Video-Ident). Bitte halten Sie ein Ausweisdokument (Personalausweis, Führerschein oder Reisepass) bereit.

Dieser Schritt dient auch dazu, die von Ihnen bisher gemachten Angaben zu bestätigen. Comdirect kann nun prüfen, ob alle Daten korrekt sind und Ihr Konto vollständig freischalten.

Schritt 3: Die Comdirect-Einzahlung

Sparrate - Geld - Schwein - IconWenn Sie bei Comdirect ETFs handeln wollen, müssen Sie natürlich Geld auf Ihr Konto einzahlen. Bei der Comdirect gibt es dafür keinen Mindesteinzahlungsbetrag. Sie können Ihre Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung oder verschiedene andere Einzahlungsmöglichkeiten nutzen. Die Einzahlung erfolgt auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto.

Die Einzahlung ist daher bei der Comdirect kostenlos. Sobald die Einzahlung erfolgt ist, können Sie beginnen, Ihre ersten Trades auszuführen.

Schritt 4 : DEKA Mdax UCITS ETF kaufen

DEKA MDAX ETF Verlauf

Der Kurs vom thesaurierenden DEKA MDax UCITS ETF (ISIN: DE000ETFL441) liegt bei satten 308,75 Euro.

Mit einer Volatilität von 28,34% und einer Performance von 14,4% innerhalb einem Jahr beziehungsweise 65,6% innerhalb der letzten 5 Jahre können Anleger nicht viel falsch machen (Stand: 5. Februar 2021).

Lyxor Mdax (DR)UCITS ETF Sparplan einrichten

Comdirect zeichnet sich auch beim Tradinggeschehen durch eine einfache Bedienung und Vielseitigkeit aus. Wer noch neu in der Welt von Aktien und Depots ist, der bekommt sehr viel Hilfe zur Seite gestellt. Entscheidet man sich für einen Sparplan, so werden in regelmäßigen Abständen Anteile am ETF erworben. So kann bereits mit wenig Geld im Monat am Börsengeschehen teilgenommen werden. Vor allem dann, wenn man einen langfristigen Vermögensaufbau verfolgt, ist der ETF-Sparplan durchaus zu empfehlen. Etwa dann, wenn es um die Altersvorsorge geht.

ETF MDax Empfehlung: Sparpläne bei Comdirect bieten den Kunden besonders viele Vorteile.

Ein Sparplan bei Comdirect kann bis zu zehn unterschiedliche Wertpapiere enthalten.

Hier sollte der ausschüttende Lyxor Mdax (DR) UCITSETF ETF (ISIN: LU1033693638) nicht fehlen. Mit einem Kurs von 29,135 Euro, einer Volatilität von 28,34% und einer Performance von 13,4% in einem Jahr sowie 55,1% innerhalb der letzten 5 Jahre sollten Anleger den Lyxor Mdax (DR) UCITSETF in ihr Portfolio aufnehmen (Stand: 5. Februar 2021).

Comdirect Aktien Kaufen - Schritt 1

Da es sich um eine renditestarke Geldanlage handelt, die nur ein geringes Risiko hat, ist der ETF-Sparplan auch immer mehr die beste Alternative zu Sparbuch, Tages- oder Festgeld geworden. Aufgrund der geringen Gebühren ist der ETF Sparplan auch bereits attraktiver als das Investment in aktiv gemanagte Fonds geworden.

Nachdem Sie den iShares TecDax ETF ausgewählt haben, erhalten Sie einen Überblick über das ETF. Sie sehen die Performance der letzten 5 Jahre, der letzten 6 Monate sowie die Interday Performance. Des Weiteren gibt es wichtige Kursdaten und Stammdaten des von Ihnen ausgewählten ETF. Oben Rechts finden Sie einige Buttons. Darunter ein „Kauf / Verkauf“ , ein „LiveTrading“ und ein „Sparplan“ Button. Klicken Sie hier einfach auf den „Sparplan“ Button.

Comdirect ETF Kaufen - Schritt für Schritt - Schritt 3Sobald Sie auf den „Sparplan“ Button geklickt haben, gelangen Sie zu einer „Wertpapiersparplan Einrichten“ Seite. Diese besteht aus 5 Schritten und endet mit dem Kauf des von Ihnen gewählten ETF entsprechend des hier eingestellten Sparplan.

Die fünf Schritte sind die folgenden:

  1. Legen Sie die Gesamtsparrate fest, die Sie regelmäßig sparen möchten (Mindestbetrag 25,00 Euro)
  2. Wählen Sie nun Ihre gewünschten Wertpapiere aus, z. B. über den Button „Wertpapiersuche“
  3. Verteilen Sie die Gesamtsparrate auf die ausgewählten Wertpapiere (min. 25,00 Euro pro Wertpapier)
  4. Ergänzen Sie die Rahmendaten wie z. B. Kauftag und Kaufintervall, an/in denen Sie Ihre Wertpapiere kaufen möchten.
  5. Geben Sie Ihren Sparplan per TAN freiübersichtlich einsehbar. Sobald die Einzahlung vollzogen wurde, kann man damit beginnen, erste Trades durchzuführen.

Motor Mittelstand – der MDAX Kursverlauf


MDAX ETF Angebote – welche ETFS bilden den MDAX ab?

Neben dem MDax ETF sollten Anleger auch unbedingt den MDAX ETF im Auge behalten. Im Gegensatz zum MDax ETF, der aus vielen unterschiedlichen Branchen des Mittelstands besteht, beinhaltet der MDAX die 30 größten deutschen Technologieunternehmen. In den folgenden Abschnitten gehen wir genauer darauf ein, welche Unternehmen zurzeit im MDAX gelistet sind.

TecDax ETF – Übersicht

ETF Name ISIN / WKN Laufende Kosten pro Jahr (TER) Verwendung der Erträge
DEKA Mdax UCITS ETF

DE000ETFL441/ ETFL44

0.30 % p.a. Thesaurierend
Lyxor MDAX (DR) UCITS ETF LU1033693638 / ETF007 0.30 % p.a. Ausschüttend

DEKA MDax UCITS-ETF

Der DEKA MDax UCITS ETF besteht zu 85,5% aus deutschen Anteilen, hat darüber hinaus 9,1% französische, 4,4% niederländische und 0,7 luxemburgische Anteile.

Die Geschäftsbereiche der Firmen gliedern sich hierbei in Industriegüter (22,4%), sonstige Konsumgüter (16,1%), Rohstoffe (15,6%), IT-Software (14,4%) sowie Gesundheitsdienstleistungen (12%) und weitere Bereiche auf.

Der Kurs vom DEKA MDax UCITS ETF liegt bei 309,20 Euro. Mit einer Volatilität von 28,34% und einer Performance von 14,4% innerhalb einem Jahr und 65,6% innerhalb der letzten 5 Jahre eignet sich der DEKA MDax UCITS-ETF perfekt für mittel- bis langfristige Anlagen.

DEKA MDax ETF

Lyxor MDAX (DR)UCITS-ETF

Der Lyxor MDAX (DR)UCITS-ETF setzt sich zu 85,1% aus deutschen, 10,1% aus französischen, 4,1% aus niederländischen sowie 0,7% aus luxemburgischen Anteilen zusammen.

Die Zusammensetzung der einzelnen Bereiche lautet dabei wie folgt: Industrie (22,9%), sonstige Konsumgüter (16,1%), Rohstoffe (15,6%), IT-Software (0,7%) und weitere Industrien.

Der Kurs des Der Lyxor MDAX (DR)UCITS-ETF liegt bei 29,135 Euro, einer Volatilität von 28,34% und einer Performance von 13,4% in einem Jahr sowie 55,1% innerhalb der letzten 5 Jahre.

Lyxor MDAX ETF

Was ist der deutsche MDax?

TecDax erklärt Viele potenzielle Anleger werden sich wahrscheinlich die Frage stellen, was genau der deutsche MDax eigentlich bedeutet und ob eine Investition in den MDax ETF sinnvoll ist.

Der MDAX ist ein teil des gesamtdeutschen Aktienindex, dem DAX. Neben dem SDAX und dem TecDAX bildet der MDAX einen Teil der deutschen Wirtschaft ab und bildet vor allem Werte aus klassischen Branchen und dem deutschen Mittelstand ab.

Hierzu stellt unser großer MDax ETF Vergleich die wichtigsten ETFs anhand ihrer historischen Performance gegenüber.

Alles Wissenswerte zum TecDax und MDax ETF in den folgenden Abschnitten.

MDAX – welche Unternehmen sind enthalten?

Der MDAX besteht aus den 60 größten Unternehmen, die entsprechend Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz auf die 30 größten Unternehmen, die den DAX ausmachen, folgen.

Der MDAX ist neben dem Tecdax ein Teil der Indexfamilie des deutschen Aktien Index und bildet grob gesagt den gesamten deutschen Mittelstand ab.

MDax ETF Performance historisch

In der folgenden Tabelle wird die historische Performance des MDax der letzten 10 Jahre dargestellt.

Im Februar 2021 hat der MDax mit 32,360 Punkten seinen historischen Höchststand erreicht.

Die Performance-Tabelle macht deutlich, dass sich der MDax hervorragend als mittel- bis langfristige Investitionsanlage eignet.

Wer beispielsweise einen Betrag vor 5 Jahren beim MDax ETF Comdirect angelegt hätte, hätte heute eine satte Rendite von rund 70%.

Historische Performance des MDax der letzten 10 Jahre:

Zeitraum Kurs Performance
1 Woche 31.341,50 2,72%
1 Monat 30.796,30 4,54%
6 Monate 26.670,80 20,71%
1 Jahr 28.046,10 14,79%
3 Jahre 26.039,60 23,63%
5 Jahre 18.833,30 70,94%
10 Jahre 10.269,70 213,48%

Die besten MDax ETFs nach Performance

Es gibt eine ganze Reihe an MDax ETFs, unter denen sich potenzielle Investoren entscheiden können.

Das macht die Wahl natürlich nicht einfacher. Um unseren Lesern einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir im Folgenden die besten Mdax ETFs nach Performance gelistet.

ETF Name Rendite über 1 Monat  Rendite über 6 Monate Rendite über 1 Jahr  Rendite über 3 Jahre 
DEKA MDax UCITS ETF 0,40 % 18,50 % 10,60 % 14,02%
Lyxor MDAX (DR)UCITS-ETF 0,76 % 18,50 % 10,61 % 13,98 %
Lyxor Germany Mid-Cap MDAX UCITS ETF – Dis 0,61 % 18,47 % 10,59 % 14,25 %
Lyxor 1 MDAX® UCITS ETF 0,76 % 18,47 % 10,53 % 13,95 %
Invesco MDAX UCITS ETF Acc 0,96 % 18,64 % 10,51 %
iShares MDAX UCITS ETF (DE) 0,36 % 18,37 % 10,36 % 13,44 %
DEKA ETFLyxor ETFLyxor German ETFLyxor 1 ETFiShares ETFInvesco ETF

Deka MDAX UCITS ETF

Der Kurs vom DEKA MDax UCITS ETF beläuft sich auf 309,20 Euro bei einer Volatilität von 28,34% sowie einer Performance von 14,4% innerhalb des letzten Jahres. Die Performance der letzten 5 Jahre liegt bei 65,6%.

Lyxor MDAX (DR) UCITS ETF

Der Kurs des Lyxor MDAX (DR)UCITS-ETF liegt bei 29,135 Euro, einer Volatilität von 28,34% und einer Performance von 13,4% in einem Jahr sowie 55,1% innerhalb der letzten 5 Jahre.

Lyxor Germany Mid-Cap MDAX UCITS ETF – Dist

Der Kurs des Lyxor Germany Mid-Cap MDAX UCITS ETF – Dist liegt bei 168,5 Euro, einer Volatilität von 30,10% und einer Performance von 13,97% in einem Jahr sowie 64,24% in 5 Jahren.

Lyxor 1 MDAX® UCITS ETF

Der Kurs der Lyxor 1 MDAX® UCITS ETF liegt bei 172,16 Euro, einer Volatilität von 30,03% und einer Performance von 13,90% in einem Jahr sowie 63,66% in 5 Jahren.

iShares MDAX UCITS ETF (DE)

Der Kurs der iShares MDAX UCITS ETF (DE) liegt bei 272,45 Euro, einer Volatilität von 30,04% und einer Performance von 14,04% in einem Jahr sowie 62,92% in 5 Jahren.

Invesco MDAX UCITS ETF A

Der Kurs des Invesco MDAX UCITS ETF Acc liegt bei 54,59 Euro, einer Volatilität von 30,16% und einer Performance von 14,21% in einem Jahr.

Lohnt sich ein MDax ETF?

MDAX ETF

Die oben genannten Beispiele machen deutlich, dass sich MDax ETFs auszahlen und dass Investoren auf mittel- bis langfristiger Basis hohe Renditen im zweistelligen Prozentbereich erzielen können. Der Mittelstand gilt nicht umsonst als der Wirtschaftsmotor Deutschlands, deshalb schlägt der MDax den Leitindex Dax auch um Längen – und dies bereits seit Jahren.

Ein weiterer Vorteil: Durch die Anlagen in über 50 verschiedene mittelständische Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen ist auch das Risiko weitestgehend gestreut: mit dem MDax ETF profitieren Investoren von der deutschen Wirtschaftskraft. Daher ist es empfehlenswert, noch heute in den MDax zu investieren, um langfristig Profite einzustreichen.

Auch wenn die Investition in den MDax ETF als weitgehend sicher eingestuft wird, so kann niemand mit absoluter Sicherheit voraussagen, dass volkswirtschaftliche Krisen nicht die komplette Wirtschaft lahmlegen und sich somit auch negativ auf die Performance auswirken – die Corona-Krise im Jahre 2020 oder die Weltwirtschaftskrise im Jahre 2008 haben dies bereits deutlich gemacht. Zuletzt gilt es noch anzumerken, dass ETFs im Gegensatz zu regulären Aktien laufende Kosten erzeugen, da sie aktiv verwaltet werden. Dies bedeutet auch, dass Anleger kein Mitspracherecht bei der Auswahl der Aktien haben.

MDax Vorteile

  • Hohe Renditen auf mittel- bis langfristiger Basis
  • Extrem hohe Performance in den letzten 10 Jahren
  • Deutscher Mittelstand gilt als Wirtschaftsmotor
  • Wenig Risiko durch eine Vielzahl von Anlagen aus unterschiedlichen Branchen
  • MDax ist sogar profitabler als der Dax

MDax Nachteile

  • Volkswirtschaftliche Krisen können nicht vorhergesagt werden
  • ETFs generieren laufende Kosten
  • Keine Mitsprache über die Aktien, in die man investiert
 

Gebühren beim Kauf eines MDax ETF

Die Verwaltungskosten sind bei ETFs niedriger als bei aktiv gemanagten Fonds. Die Verwaltungsgebühr von einem ETF liegt in der Regel bei unter 0,5 Prozent / Jahr. Bei aktiv gemanagten Fonds sind es fast immer über 1,0 Prozent.

Aber vor allem dann, wenn es Sie planen, nur eine geringe Sparrate festzulegen, spielen die Depotgebühren und Ordergebühren eine wesentliche Rolle für Ihre Rendite. Denn hohe Gebühren nagen schnell an den möglichen Gewinnen. ETF Sparplan GebührenInzwischen gibt es allerdings bereits eine Menge an sehr kostengünstigen Brokern, welche teilweise keine Depotgebühren und bei regelmäßigen Sparplanraten auch keine Ordergebühren verlangen. Einer solcher Broker ist eToro.

Um die Gebühren beim Kauf von einem TecDax ETF besser darzustellen, nehmen wir folgendes Beispiel an:

  • Sie kaufen ein MDax ETF im Wert von 1.000€ (Startkapital)
  • Halten des MDax ETF für 1 Jahr
  • Investieren von 50€ (Sparrate) alle 30 Tagen
  • Sie gehen davon aus, dass sich der Kurs in den 30 Tagen nicht ändert

Mit diesen Annahmen setzen sich folgenden Gebühren bei Comdirect, eToro & Libertex zusammen:

Anbieter Comdirect etoro Libertex
Einzahlung kostenlos kostenlos kostenlos
Initiale Kaufgebühren 3,90 € 0 % 0,2 %
Haltegebühren kostenlos kostenlos kostenlos
Kaufgebühren über 1 Jahr (11x Kauf) 42.90 0 % 0.2 %
Gebühren Total 46.80 €  0 € 3.11 €

Durch diesen Gebührenvergleich zeigt sich schnell, wie wichtig ein günstiger ETF Broker für eine regelmäßige Anlage in einen MDax ETF ist.

MDAX ETF kaufen – Wachstumsmotor Mittelstand nutzen

Wer sich für den Mdax ETF entscheidet, der investiert in den deutschen Mittelstand – ganz unabhängig davon, für welches Institut und für welchen speziellen ETF man sich entscheidet.

Der deutsche Mittelstand gilt nicht umsonst als der Motor der deutschen Wirtschaft – es gibt es eine ganze Reihe von mittelständischen Unternehmen in Deutschland, die in ihrer jeweiligen Sparte weltweite Marktführer sind, sogenannte Hidden Champions.

MDax ETF Dividende – gibt es ausschüttenden Mdax ETFs?

Wer sich ein wenig länger mit dem Thema ETF beschäftigt, wird sich wahrscheinlich die Frage stellen, ob man in ausschüttende oder thesaurierende ETFs investieren sollte. Wer regelmäßig Erträge aus den Einnahmen erzielen möchte, ist bei ausschüttenden ETFs richtig. Hier werden die Dividenden aus den ETFs direkt auf das Handelskonto ausgezahlt.

Wer hohe Beträge investiert, um ein passives Einkommen zu generieren, ist daher bei ausschüttenden ETFs besser aufgehoben. Thesaurierende ETFS dagegen reinvestieren die Erträge wieder, was durch den Zinseszins auf Dauer in hohe Geldbeträge resultiert.

In unserem MDax ETF Vergleich gibt es sowohl ausschüttende als auch thesaurierende ETFs. Generell gilt, dass sich thesaurierende ETFs besser eignen, je länger die Anlage geplant ist – dies ist dem Zinseszins geschuldet. Ein Vorteil bei ausschüttenden ETFs ist hierzulande wiederum, dass diese automatisch versteuert werden. Ist der Broker dagegen im Ausland ansässig, müssen die Dividenden in der Steuererklärung angegeben werden – ein weiterer Grund, warum sich Comdirect ETFs auszahlen.

Ein Beispiel für einen ausschüttenden MDAX ETF mit dem sich regelmäßig Dividenden verdienen lassen ist der bereits analysierte Lyxor MDAX (DR) UCITS ETF.

Alternativen zum MDax

Vergleich von Indizien miteinander

Natürlich gibt es neben dem MDax eine ganze Reihe weiterer Fonds, in die sich die Investition lohnt. Wer nicht nur in deutsche Unternehmen, sondern in das Wirtschaftswachstum in der ganzen Welt investieren möchte, sollte sich ETFs wie beispielsweise den MSCI World ETF näher anschauen. Hierbei handelt es sich um einen diversifizierten Aktienindex, der circa 1.600 Aktien von 23 Industrieländern abbildet – somit muss man sich um die Performance von einzelnen Aktien keine allzu großen Sorgen machen.

Der aktuelle Kurs liegt bei 227,55 Euro und konnte innerhalb eines Jahres einen Anstieg von 7,18% bei einer Volatilität von 29,13% verbuchen und trotz der Krise profitabel bleiben. Innerhalb der letzten 5 Jahre konnte der Index sogar eine Performance von 63,44% hinlegen. Auch wenn der MSCI World Index sicherlich profitabel ist, so kann der MDax in puncto Performance mehr bieten – dies gilt sowohl für mittel- als auch langfristige Anlagen. Wir empfehlen daher, mehr Geld in den MDax ETF anzulegen und gegebenenfalls kleinere Beträge in den MSCI World ETF zu investieren.

MDax ETF Fazit: Unsere Bewertung

Unsere ETF MDax Empfehlung: Der ETF MDax sollte in keinem Portfolio fehlen.

Die relativ geringe Volatilität und die hohe Performance im Vergleich zum Dax oder auch zum MSCI World ETF machen deutlich, dass es sich hier um eine zukunftsfähige Anlage handelt, die je nach Anlagedauer Renditen im hohen zweistelligen Bereich erzielen kann. Der Mittelstand ist auch im Jahre 2021 der ausschlaggebende Wirtschaftsmotor in Deutschland und es ist davon auszugehen, dass dies auch in den nächsten Jahren der Fall sein wird.

Wer in den MDax ETF investieren möchte, sollte hierzu die Comdirect Bank als Handelspartner wählen.

Bei Comdirect kommen vor allem die günstigen ETF-Sparpläne zum Tragen, die viel von den Profiten bei den Anlegern lassen. Da Comdirect in Deutschland ansässig ist, werden steuerliche Fragen bei ausschüttenden ETFs zudem direkt über den Broker geregelt. Interessierte Anleger sollten daher nicht warten, sondern jetzt von MDax ETFs profitieren.

Die wichtigsten Fragen zu MDax ETFs

Wie sicher ist der MDax ETFs?

Durch die Vielzahl der Aktien, die der MDax listet, gilt der MDax ETF als relativ sicher im Gegensatz zu anderen Anlagen, wie beispielsweise einzelnen Aktien.

Sollte man in MDax ETFs oder in Dax ETFs investieren?

Die Performance des MDax übertrifft die des Leitindexes, daher ist eine Investition in den MDax profitabler.

Sollte man in ausschüttende oder thesaurierende ETFs investieren?

Hier kommt es ganz auf die individuellen Ziele an. Wer vom Zinseszins profitieren möchte, ist bei thesaurierenden ETFs besser aufgehoben. Wer dagegen ein passives Einkommen generieren möchte, kann dies durch ausschüttende ETFs erzielen.

Sind Profite beim MDax garantiert?

Durch volkswirtschaftliche Krisen kann auch der MDax beeinträchtigt werden. Jedoch wird durch die Vielzahl der Aktien das Risiko gestreut.

Seit 2012 beschäftige ich mich zusammen mit meiner Frau Jana mit dem Vermögensaufbau mit ETFs. Unser Ziel ist es, ein passives Einkommen aufzubauen, von dem wir ab 2040 komfortabel leben können.